Alexander Van der Bellen Gewinnspiel

Der amtiertende Bundespräsident von Österreich, Alexander Van der Bellen veranstaltet nun ein Gewinnspiel, um die notwendigen Unterstützungserklärungen zu bekommen.

Hier ein Auschnitt (Screenshot) von der aktuellen Webseite (https://www.vanderbellen.at/dinner-mit-vdb/)
van der bellen gewinnspiel

Während andere Kandidaten die bennötigten 6000 Unterschriften bereits zusammen haben, muß der amtiertende Bundespräsident offensichtlich noch kräftig die Werbetrommel dafür rühren…

Kandidat Gerald Grosz über 9.000 Unterstützungserklärungen
https://www.oe24.at

Dominik Wlazny, vulgo „Marco Pogo”, hat die für eine Kandidatur bei der Bundespräsidentenwahl nötigen 6.000 Unterstützungserklärungen gesammelt und am Freitag bei der Bundeswahlbehörde abgeliefert.
https://apa.at

Ex-Krone Kolumnist Tassilo Wallentin hat genügend Unterstützungserklärungen bekommen.
https://kurier.at

MFG-Kandidat Brunner erreicht die 6.000 Unterstützungserklärungen.
https://www.puls24.at

Nachtrag:

Rosenkranz übergibt 18.500 Unterstützungserklärungen
https://kurier.at/politik…

Staudinger liefert Unterschriften mit Leiterwagen ab
https://www.oe24.at/…/politik…

Bundespräsidentenwahl Österreich 2022

Am 9. Oktober 2022 findet in Österreich die Wahl des Bundespräsidenten statt.
Wahlberechtigt sind alle Österreicherinnen und Österreicher, die bis zum Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Als Voraussetzung, um als Kandidat zur Wahl des Bundespräsidenten antreten zu können, müssen bei der im Innenministerium eingerichteten weisungsfreien Bundeswahlbehörde gemeinsam mit dem Kandidatenvorschlag mindestens 6.000 angeschlossene Unterstützungserklärungen vorgelegt werden; gleichzeitig muss gemäß § 7 BPräsWG ein Kostenbeitrag von 3.600 Euro erbracht werden.

Heinrich Staudinger – der neue Herausforderer

Vom Uni-Abbrecher zum Schuhverkäufer, Möbelerzeuger, Eigentümer & Chef von Gea / Waldviertler Werkstätten, „brennstoff“-Herausgeber, Medienstar, Hotelier und Unterstützer von Sozial- und Hilfsprojekten.

Am 16. August 2022 soll seine Kampagne für eine Kandidatur bei der Bundespräsidentenwahl am 9. Oktober anlaufen, die erforderlichen 6.000 Unterstützungserklärungen können bis Anfang September gesammelt werden.

Quelle: noen.at

Webseite: Heinrich Staudinger

Hier finden Sie die Unterstützungserklärung für Heinrich Staudinger

Heinrich Staudinger Bundespräsidentenwahl Österreich 2022
Quelle: Wikipedia


Waldviertler Schuhfabrikant Staudinger will kandidieren

Der Waldviertler Schuhfabrikant Heini Staudinger will bei der Bundespräsidentschaftswahl antreten. Eine Website soll morgen, Sonntag, in der Früh online gehen, sagte Christine Bauer-Jelinek, die die Kampagne koordiniert, am Samstag auf APA-Anfrage. “Ob ich es werde, das ist nicht gewiss. Der Versuch ist aber fix”, sagte Staudinger, Chef von Gea und Waldviertler Werkstätten in Schrems (Bezirk Gmünd) in Niederösterreich, laut einem “NÖN”-Onlinebericht.

Staudinger muss die für eine Kandidatur am 9. Oktober nötigen 6.000 Unterstützungserklärungen sammeln und den Wahlbehörden bis zum 2. September vorweisen. Der 69-jährige Unternehmer ist auch durch einen öffentlichen Konflikt mit der Finanzmarktaufsicht (FMA) für das eigene Geschäft und generell für private Finanzierungsmodelle (“Crowd Funding”) als “Schuhrebell” bekanntgeworden.

Quelle: WienerZeitung.at


„Waldviertler“- Schuhmacher Heini Staudinger tritt bei Präsidenten-Wahl an

Bei der letzten Wahl im Jahr 2016 war Heini Staudinger noch auf der Unterstützerliste von VdB. Jetzt tritt er als Kritiker des Covid-Regimes selber an und fordert den Technokraten und „Austro-Biden“ heraus.

Heini Staudinger, Schuhproduzent und Waldviertler „Wirtschaftsrebell“, unterstützte Van der Bellen im Jahr 2016 mit den Worten: „Einer, der seine Stimme der Natur und den Armen gibt.“ Wie so viele andere dürfte sich auch Staudinger eingestanden haben, sich geirrt zu haben. Denn der Alt-Öko und und entschiedener Kritiker des Covid-Regimes ist dieses Mal Herausforderer von VdB und nicht Unterstützer.

Im Jänner 2022 trat Staudinger an die Öffentlichkeit und gab bekannt „ungeimpft“ zu sein. Als Mitglied der Initiative „Zukunft-Jetzt“ (unter anderem mit Felix Gottwald), sei er auch auf vielen Demos unterwegs gewesen.

Damals sagte er zur „Heute“: „Die, die sich impfen lassen wollen, sollen sich impfen lassen. Dass aber alle gezwungen werden, ist eine schlimme Entwicklung.“ Durch die Covid-Politik seien Depression, Vereinsamung und Gesundheitsprobleme gefördert worden.

Quelle: tkp.at


Weitere Kandidaten (Stand: 13. August 2022)

Wolfgang Ottowitz		Parteilos
Hubert Thurnhofer		Parteilos
Dominik Wlazny (Marco Pogo)	Bierpartei
Rudolf Remigius Kleinschnitz	Parteilos
Martin Wabl			Parteilos
Thomas Schaurecker		Parteilos
Robert Marschall		Parteilos
Barbara Rieger			Parteilos
Johann Peter Schutte		Parteilos
Konstantin Haslauer		Parteilos
Alexander Van der Bellen	Die Grünen
David Packer			Bestes Österreich
Franz Josef Gollowitsch		Parteilos
Gerald Grosz			Parteilos
Michael Brunner			MFG
Gerhard Kuchta			Demokratische Alternative
Walter Rosenkranz		FPÖ
Tassilo Wallentin		Parteilos
Heinrich Staudinger		Parteilos

Alexander Schallenberg als neuer Bundeskanzler Österreichs angelobt

Alexander Schallenberg als neuer Bundeskanzler Österreichs angelobt

Youtube Video: 11. Oktober, 2021 by Phoenix

Angelobung (Vereidigung) des neuen Bundeskanzlers Alexander Schallenberg durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich Alexander Van der Bellen.

Der ÖVP-Politiker Alexander Schallenberg ist als neuer österreichischer Regierungschef vom Bundespräsidenten vereidigt worden. Zum neuen Bundes-Außenminister wurde der Diplomat Michael Linhart berufen, der bisher Botschafter seines Landes in Frankreich war.

“Sehr geehrter Herr Schallenberg, Sie bringen glaube ich für das Amt das Sie antreten die besten Voraussetzungen mit. Als Spitzendiplomat und Außenminister wissen Sie genau, wie man die gegensätzlichsten Positionen auf einen gemeinsamen Nenner bringt und Sie wissen aus Ihrer Erfahrung, wie man in so einer Situation zu einer guten Lösung kommt, die für alle einen Nutzen bringt.
Ich bin überzeugt, dass Ihnen diese Fähigkeit noch großen Nutzen bringen wird für Ihre Arbeit, als neuer Bundeskanzler der Republik Österreich. Denn wir erwarten doch alle, dass die Regierung gemeinsam wieder an die Arbeit geht und gemeinsam etwas weiterbringt.
Außerdem Herr Schallenberg, Sie sind überzeugter Europäer mit langer Berufserfahrung in Brüssel, auch an Ort und Stelle – auch das ist eine gute Vorasusetzung für einen österreichischen Bundeskanzler. …
Gemäß Artikel 70, Absatz 1 ernenne ich Sie, Herr Alexander Schallenberg zum Bundeskanzler.1 …”

“Ich gelobe, dass ich die Verfassung und alle Gesetze der Republik getreulich beobachten und meine Pflicht nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen werde.”


Schallenberg: “Jetzt braucht es Verantwortung und Stabilität”

Schallenberg erinnerte in seiner ersten Rede als Kanzler daran, dass entstandene Gräben zugeschüttet werden müssten.

Es sei eine Ehre, die er sich nie erwartet hätte, sagte Österreichs frisch angelobter Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) gleich zu Beginn seiner ersten Rede als Kanzler. “Was es jetzt braucht, das ist Verantwortung und Stabilität, die wir gemeinsam gewährleisten müssen”, sagte er: als Bundesregierung, als Koalition, als Ministerinnen und Minister und als Parlamentsfraktionen. Statt zu streiten, solle man arbeiten. Man werde das Management der Pandemiebekämpfung fortsetzen, den wirtschaftlichen Aufschwung weitertreiben sowie in den kommenden Tagen Budget und Steuerreform im Parlament behandeln.

Weiterlesen auf: wienerzeitung.at/nachrichten


trend.at schreibt u.a.:

Mit Schallenberg bekommt die Türkis-Grüne den “untadeligen” neuen Kopf, der von den Grünen gefordert worden war. Abzuwarten bleibt, wie Schallenberg seine Rolle als Kanzler anlegt und lebt. Die Opposition kritisierte bereits vor seiner Angelobung, dass der wahre Regierungschef weiterhin Sebastian Kurz bleiben werde, der weiterhin ÖVP-Parteichef bleibt und als neuer Klubobmann auch weiterhin in den Ministerräten zugegen sein wird.

Komplett lesen auf: trend.at/politik/alexander-schallenberg-bundeskanzler


1Bundes-Verfassungsgesetz Art. 70

(1) Der Bundeskanzler und auf seinen Vorschlag die übrigen Mitglieder der Bundesregierung werden vom Bundespräsidenten ernannt. Zur Entlassung des Bundeskanzlers oder der gesamten Bundesregierung ist ein Vorschlag nicht erforderlich; die Entlassung einzelner Mitglieder der Bundesregierung erfolgt auf Vorschlag des Bundeskanzlers. Die Gegenzeichnung erfolgt, wenn es sich um die Ernennung des Bundeskanzlers oder der gesamten Bundesregierung handelt, durch den neubestellten Bundeskanzler; die Entlassung bedarf keiner Gegenzeichnung.
Quelle: www.ris.bka.gv.at